Home - Category: Steuerrecht

Kategorie: Steuerrecht

Können Sie die Kosten für Ihr iPad für die geschäftliche Nutzung abziehen?

Posted on 18. Juni 2019 in Steuerrecht

iPads und andere Tablets gelten als „gelistetes Eigentum“.

Ist ein iPad oder ein anderer Tablet-Computer als Betriebsausgabe absetzbar? Wie bei vielen Steuerfragen kommt es darauf an.

Sie können nur die Kosten abziehen, die mit der geschäftlichen Nutzung verbunden sind. Wenn Sie das Tablett nie aus persönlichen Gründen verwenden, geht es Ihnen gut. Dann können Sie auch das tablet von der steuer absetzen und eintragen lassen. Andernfalls haben Sie einige Aufzeichnungen und Berechnungen zu erledigen.

tablet von der steuer absetzen
Neue Regeln für den Abzug von iPads

Früher betrachtete die Bundessteuerbehörde eine Tablette als eine abschreibungsfähige Anlage. Sie konnten nicht die gesamten Kosten im ersten Jahr abziehen, und Sie mussten ein Nettoeinkommen haben, das die Kosten des Tabletts überstieg. Sie müssen das Tablett mehr als 50 Prozent der Zeit für geschäftliche Zwecke verwendet haben. Sie würden das Tablett nach IRS Code Section 179 aufwenden und damit den Kostenabzug über mehrere Jahre hinweg effektiv durchbrechen.

Das änderte sich 2016. Sie können nun die vollen Kosten für kleinere Unternehmenswerte wie iPads im Kaufjahr abziehen. Sie müssen sie nicht mehr mit der Zeit abschreiben. Büroartikel, die 2.500 $ oder weniger kosten, können in dem Jahr, in dem Sie sie kaufen und verwenden, als Aufwand abgezogen werden.

Es ist deine Entscheidung. Wenn Sie ein Bannerjahr haben und viel Einkommen generieren, möchten Sie vielleicht den Abzug auf einmal vornehmen. Wenn die Dinge in diesem Jahr langsam sind, sollten Sie das iPad im Laufe der Zeit abschreiben, um von den Kosten in späteren Jahren zu profitieren, wenn Sie mehr Einkommen erzielen.
Tabletten Nicht mehr gelistetes Eigentum

Das IRS hat eine spezielle Kategorie für Geräte, die von Unternehmen gekauft und verwendet werden, die aber auch persönlich genutzt werden können. Es mag ein wenig schwierig sein, eine Fräsmaschine zu Hause zu benutzen, aber ein Auto oder ein Computer kann leicht doppelte Aufgaben als persönliche Kosten übernehmen. Diese Kategorie von Gegenständen wird als börsennotiertes Eigentum bezeichnet – ein Vermögenswert, der sich für den persönlichen Gebrauch eignet.

Das neue Steuergesetz 2017 (die Trump Tax Cuts) hat Computergeräte und Peripheriegeräte (wie Drucker) aus der Kategorie der denkmalgeschützten Immobilien herausgenommen. Diese Änderung bedeutet nur, dass die Anforderungen an die Buchführung etwas weniger schwierig sind. Aber Sie können immer noch keinen Abzug für den persönlichen Gebrauch von Tablets und anderen Computern vornehmen. (Handys wurden vor einigen Jahren aus der Kategorie der denkmalgeschützten Immobilien entfernt.)

Abzug des iPad

Die Anforderungen an den Abzug von denkmalgeschützten Immobilien als Betriebsausgabe sind höher als bei anderen Immobilien. Sie müssen nachweisen können, dass Ihr iPad mehr als 50 Prozent der Zeit für geschäftliche Zwecke genutzt wird.

Sie würden dann einen Abzug geltend machen, der sich nach dem Prozentsatz der Zeit richtet, die Sie das Tablett für geschäftliche Zwecke verwenden. Zum Beispiel wäre Ihr Abzug $250, wenn Sie $500 dafür bezahlt hätten und Sie ihn zu 50 Prozent der Zeit -50 Prozent von $500 – für Geschäfte verwenden würden.

Vergessen Sie nicht die Kosten für Wi-Fi oder Internetzugang für Ihr IPad. Sie können auch einen Teil der monatlichen Kosten Ihres Netzwerks als Betriebsausgabe abziehen, wenn Sie nachweisen können, dass es überwiegend für geschäftliche Zwecke verwendet wird. Alle direkten Geschäftskosten im Zusammenhang mit der Tablette können als Aufwand erfasst oder abgezogen werden.

Nach dem IRS muss ein abzugsfähiger Betriebsaufwand auch „gewöhnlich und notwendig“ sein. Ein gewöhnlicher Aufwand ist „üblich und wird in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche erwartet“. Eine Ausgabe wird als notwendig erachtet, wenn sie „hilfreich und angemessen für Ihr Unternehmen oder Ihre Branche“ ist.

So wird die Frage, ob die meisten Menschen in Ihrem Unternehmen die Verwendung eines iPad benötigen und ob Ihr iPad Ihnen hilft, Ihr Unternehmen zu führen. Sie können einen Abzug für den Teil der Zeit beanspruchen, den Sie für geschäftliche Zwecke verwenden, wenn Ihre Antwort ja ist. Andernfalls haben Sie kein Glück…. auch wenn Sie es für geschäftliche Zwecke nutzen.

Also, wie trennen Sie Ihre Nutzung?

Deidre Morhet, der Gründer von BASC Expertise, einer Steuer-, Lohn- und Buchhaltungsfirma in Arizona, sagt, dass die beste Methode darin besteht, ein Protokoll über die Zeit zu führen, die Sie für geschäftliche Zwecke nutzen, im Vergleich zu der Zeit, die Sie damit verbringen, es persönlich zu nutzen. Ordnen Sie Ihre gesamten monatlichen Ausgaben um diesen Prozentsatz zu.

Sie können den Rücknahmeregeln unterliegen, wenn Sie sich dafür entschieden haben, den Abzugs- und Abschreibungsaufwand nach § 179 geltend zu machen und Ihr Prozentsatz der Geschäftsnutzung unter 50 Prozent fällt.